•  
  •  

Was passiert wenn ich zum Termin komme? 

​Der Arbeitsplatz wurde bereits nach den Hygienerichtlinien aufgebaut und der Tätowierer bespricht mit Dir evtl. letzte Änderungen an der Skizze und macht daraufhin den Stempel bereit. Das sterile Einwegmaterial wird Dir eingepackt gezeigt, Du kannst Dich davon überzeugen, dass die Verfallsdaten korrekt sind, und die Kontrollabschnitte werden in Deinem Dossier aufbewahrt. Das Griffstück und die Nadel werden nun in die Maschine gespannt und die Farben werden vorbereitet. Der Tätowierer rasiert nun den Bereich und desinfiziert diesen. Der Stempel wird angebracht.
Wichtig: Du allein trägst das Tattoo – auch in Zukunft – den Stempel kann man mehrmals anbringen. Also, wenn was nicht den Wünschen entspricht, bitte mitteilen !
Wenn Du zu 100% von der Grösse, dem Motiv, dem definitiven Ort einverstanden bist, beginnt das eigentliche tätowieren. 

 Was passiert beim Tätowierprozess?

Eine Tätowierung zu machen ist nicht nur eine Entscheidung für’s Leben, sondern auch ein gewollter und geplanter Eingriff an unserer Haut. Während des Tätowiervorgangs werden mittels Nadeln, Farbpigmente in die obersten Hautschichten gebracht und dort dauerhaft eingelagert.
Die Haut erleidet also eine Oberflächenverletzung auf der gesamten Fläche des geplanten Tattoos. Diese Verletzung ist eine Wunde und muss daher auch wie eine solche behandelt werden. Der Grad der Schwere der Wunde hängt von der Grösse und der Stelle am Körper ab, an der die Tätowierung platziert wurde.
Der gesunde menschliche Körper ist in der Lage, mit der richtigen Pflege, diese Wunde schnell und ohne Komplikationen abheilen zu lassen.  

Habe ich eine Garantie?

Unmittelbar nach dem Tätowiervorgang sind die Farben brilliant und sehr stark. Dies kann jedoch durch die natürliche, ca. im monatlichen Rhythmus stattfindende, Zellregeneration resp. –Neubildung nicht erhalten werden. Dies ist ein normaler Körpervorgang und ist nicht Teil von Garantieleistungen. Es kann jedoch vorkommen dass die Farbe an einzelnen Stellen nicht bleibend genug unter die Haut gebracht wurde, oder je nach Hautstelle und –Struktur sich Teile der Pigmente auflösen oder abgetragen werden können.
Um ein optimales Hautbild zu erhalten, sind  während der ersten 2-4 Wochen folgende Regeln einzuhalten:

Keine Sonne, Solarium, Sauna, Dampfbäder, Chlorwasser (Hallen- oder Freibäder), Salzwasser (Meer), zu lange und zu heisse Duschen, Lotionen auf der heilenden Wunde, verschmutzte oder fusselnde Kleidung, extreme Belastung der Köperpartie.    

Sofern solche Stellen nicht durch äussere mechanische, chemische oder physikalische Einflüsse ausgelöst wurden, die Pflegeanleitung beachtet wurde, und Du Dich innert 30 Tagen ab „Stichtag“ persönlich bei uns gemeldet hast,  fallen diese unter Garantie und können in einer Nachsitzung kostenfrei nachgestochen werden.
Falls diese nicht unter Garantie fallen ist für die Nachsitzung Fr. 50.—für das Material zu bezahlen.  

Wie muss ich die Tätowierung pflegen?

Der Tätowierer wird nach getaner Arbeit die Wunde mit Tattoo-Aftercare Cream bedecken und mit Folie oder Verbandstoff einpacken. Während der ersten 2 Wochen solltest Du die Wunde nur berühren oder eincremen nachdem Du die Hände gewaschen hast um einer Infektion vorzubeugen. Nachdem Du zu Hause bist solltest Du den Verband nach ca. 2 - 4 Stunden abnehmen und die frische Tätowierung mit handwarmem oder kaltem Wasser abwaschen. (Hände gewaschen ?) Danach die Wunde trocken tupfen (nicht reiben) und mit einer ca. ½ mm dicken Schicht Wundcreme bedecken.
Die Wunde heilt am Besten wenn Sie an der Luft ist, also nicht verbunden oder abgedeckt. Am besten trägst Du leichte und saubere Baumwollkleider. Die Wunde mehrmals am Tag mit Wundcreme eincremen – nicht zu viel auftragen damit die Poren atmen können. Geduscht kann normal werden, zu heisses Wasser vermeiden.
Nach ein bis zwei Wochen fängt sich die Wunde an zu pellen (ähnlich einem Sonnenbrand), vermeide es Stücke der sich ablösenden Haut wegzuzerren. Wenn die frische Tätowierung juckt, vermeide es auf der Stelle zu kratzen, da Du wie beim Wegzerren, Stücke der Pigmente aus der Haut kratzt und die Farbe nicht mehr flächendeckend ist.

Was kann ich tun um gut vorbereitet zu sein?

Komme gut ausgeruht zum Termin, iss vorher etwas oder nimm Dir etwas mit, Du kannst in einer Pause gerne etwas essen und trinken. Nimm Dir nach dem Tattootermin nicht mehr allzu viel vor – meistens wird man müde weil der Körper doch einer Belastung ausgesetzt ist.
Denk an praktische Kleider, ein Tattoo kann nach dem Stechen nässen, saubere aber nicht die neusten Kleider und so bequem wie möglich.
Bitte wenn möglich vor dem Termin Duschen oder die betr. Körperstelle waschen.
Das Resultat einer Tätowierung hängt auch von Dir ab – wenn Du abgelenkt bist mit Handy etc. hältst Du nicht still und Linien können verzerrt werden, daher: Keine Handys, Gamekonsolen etc. während dem Tätowierprozess.

Schlechte Erfahrungen haben wir auch mit Kindern gemacht, bitte lasst diese Zuhause, ein kurzer Besuch mit Begleitung ist jederzeit möglich.

Vorher keinen Alkohol konsumieren!
Alkohol öffnet die Poren und die Tätowierung wird unnötig stark bluten und Farbe ausspülen.  

Kleine Info speziell an weibliche Kunden.
Stechtermin: Wenn möglich solltest Du den Termin nicht gerade dann festsetzen, wenn die Periode voll im Gange ist. Aus Erfahrung wissen wir, dass der Körper während dieser Zeit Schmerzen nicht so gut verarbeiten kann. Der Organismus ist damit beschäftigt, Beschwerden und Blutverlust zu verarbeiten und ist daher meist nicht so belastbar.
Auch sollten keine Tätowierungen während der Schwangerschaft oder Stillzeit vorgenommen werden. Also, seid euch selber lieb.  

Wenn Du mehr Fragen hast, komm ins Studio oder rufe uns an. 

Tattoo-Zirkus Team

(c) Tattoo-Zirkus, 4562 Biberist 2019